Mathias Baier (Fagott)

wurde in Rostock geboren und begann im Alter von 6 Jahren seine musikalische Ausbildung. Später übersiedelte die Familie nach Berlin, dort nach Besuch der Spezialschule für Musik (heute: „C.Ph.E.Bach-Gymnasium“) Fagott-Studium an der Musik-Hochschule „Hanns Eisler“ bei Prof. Fritz Finsch. Er gründete das Bläserquintett „Kammervereinigung Berlin“, mit dem er zweifacher Preisträger beim ARD-Wettbewerb wurde, sowie Preisträger in Colmar und Gewinner des Deutschen Musikwettbewerbes Bonn. Als Solist gewann er 1987 den 1.Preis beim Wettbewerb der Musikakademie Warschau und bekam noch im gleichen Jahr die Stelle als Solo-Fagottist der Staatskapelle Berlin. Seit 1994 ist Mathias Baier ausserdem als Solo-Fagottist Mitglied im Orchester der Bayreuther Festspiele. Umfangreiche Tätigkeit als Kammermusiker, zahlreiche Preise und CD-Produktionen als Mitglied verschiedener Kammermusik-Vereinigungen, wie z.B. „Berliner Fagott-Quartett“, „Ensemble Blumina“, „Die 13 Solo-Bläser des Bayreuther Festspielorchesters“, „Berliner Bläsersolisten“ und des Kammerorchesters der Staatskapelle Berlin „Preussens Hofmusik“. Nach einer Tätigkeit als Dozent an der Musikhochschule seiner Geburtsstadt wurde er 2013 auf eine Professur für Fagott und Kammermusik an die Hochschule für Musik Dresden berufen.